Im Spiel um den Aufstieg zur Oberliga lassen die Herren50 nichts anbrennen

Es ist vollbracht! Die Vorgabe des Sportwartes Volker Kaul hat die Herren50-Mannschaft in die Tat umgesetzt: Aufstieg in die zweithöchste Deutsche Spielklasse, in die Oberliga.

Dabei sah es nach dem ersten Spieltag gegen den nun Tabellenzweiten Beckedorfer SV nicht so aus. An allen verlorenen Punkten beim 3:3 war Thomas Peitmann nicht ganz unschuldig, der den an Platz 4 spielenden Detlef Jelitto 1 Tag vor dem Spiel zur körperlichen Arbeit auf dem Clubgelände ermutigte und der als Folge der Überanstregung nicht zum Einzel auflaufen konnte. Die anderen Punkte mußte Peitmann als völlig Untrainierter dem Beckedorfer Kontrahenten Wolfgang Kohl  (und im Doppel mit Uwe Schiemann) überlassen.

Nach diesem unglücklichen Unentschieden wurde der Club immer stärker und gewann seine Punktspiele souverän gegen den Hildesheimer TV, SV Kissenbrück, TVE Sehnde und SV Arnum. Zu Beginn der Saison galt der letzte Gegner TG Hannover als Topfavorit und Aufstiegsaspirant, so daß man mit einem absoluten Endspiel am heutigen Tage rechnen konnte. Allerdings verletzten sich zu viele Spieler  der Hannoveraner im Laufe der Saison, ein Sieg der Wunstorfer Mannen war daher fast unvermeitlich. Und tatsächlich: auch in diesem Spiel gab Bernd Fischer nach einem 0:4-Rückstand gegen Detef Jelitto mit Rückenproblemen auf und schenkte damit auch das zweite Doppel ab.

Die restlichen Punkte erkämpften Wolfgang Sperner und Gerd Bode und machten den Sieg perfekt. Lediglich Thomas Peitmann enttäuschte bei seiner Vorstellung gegen einen überragenen Uwe Kehler. "Ich hatte extra zwei Monate beim http://www.tc-unterfoehring.de trainiert",  so der Unterlegene bei der anschliessenden Pressekonferenz. "Ich wußte, daß es schwer werden sollte. Ich war aber motiviert, mich für die bei den Jugend-Bezirksmeisterschaften von 1969 erlittene Niederlage zu revanchieren, aber ich fand nicht zu dem Spiel, wo i  in 2 Monaten Trainingslager bei den Unterföhringern gelernt hatte. Uwe hat einfach zu klever gespielt - Glückwunsch! Aber über den Sieg der Mannschaft und damit über den Aufstieg freue ich mich sehr."

Der Spieltag klang aus mit Feinstem vom Grill. Hier sei besonders auf das Roastbeef von glücklichen argentinischen Rindern hingewiesen.( Anmerkung der Redaktion:  einem Tag zuvor gewann die Deutsche Fußballnationalelf das Achtelfinale der WM2006 gegen Argentinien mit 5:3 nE). Die Salate, die die Fans mitgebracht hatten, haben sehr gemundet. Dazu gabs lecker Freibier aus Bayrischen Maßkrügen;-)


Einige Stimmen zum Spiel:

Volker Kaul (Sportwart): Es ist schön, wenn man sieht, wie Vorgaben des Sportwartes motivieren können. Ich habe nach dem ersten Spieltag nicht mehr dran geglaubt. Grandios, wie sich die Mannschaft im Laufe der Saison gesteigert hat. Jetzt ist es Aufgabe des Vorstandes, die Mannschaft zu verstärken, um in der Oberliga bestehen zu können. Wir werden uns die Transferliste genau ansehen.

Wolfgang Sperner (Mannschaftsführer): Im Nachhinein hätte heute auch ein Unentschieden zum Aufstieg gereicht, aber wir wollten nichts anbrennen lassen. Mit den Ergebnissen dieser Saison bin ich zufrieden. Ich kenne die Spielstärke der Oberliga zwar nicht, wir werden uns aber im nächsten Jahr nicht verstecken und für unsere Fans, die uns auch heute den Rücken gestärkt haben, alles geben!

Thomas Peitmann (heute nicht der Leistungsträger): Ich grüße alle Spielerinnen und Spieler des TC Unterföhrung: Hallo Heiko, Peter, Harry, Phillip,Jurei, Manu, Thomas (Toddy), Brigitte, Harti, Ferdi, Helmut, Lotti, Ernstl, Andy, Ali, Alex, 2 mal Bernd, Günter, Jürgen, Hans, Willy, Wolfgang, Jörg, Norbert, Greg, Gray, Drago, Ray, Olli, Ulricke, Daniel, Frank, Jimmy,Dagmar,Igor und all die anderen, die ich jetzt nicht genannt habe: Es war eine schöne Zeit mit Euch, ohne Euch wären wir nicht aufgestiegen, ich sage nochmals Danke! Vielleicht sollten wir vor der nächsten Sommersaison ein gemeinsames Traininglager besuchen, wäre sportlich und gesellig für alle eine Bereicherung!

Herren50 , 1.7.2006
TC Wunstorf TG Hannover
Ergebnis Punkte




Wolfgang Sperner Hans-Ulrich Pauli
6:3,6:3

Thomas Peitmann
Uwe Kehler
3:6,3:6
Gerd Bode
Wolfgang Schiecke
6:1,6:2
Detlef Jelitto
Reinhard Saathoff
6:0,6:0

Einzel


3:1




Sperner/Hemmerich Kehler/Schiecke
3:6,7:5,6:7

Bode/Meyer Saathoff/Pauli
o.Sp.





Doppel


1:1







4:2


 
vor dem Spiel
Die H50-Mannschaft des TCW v.l.n.r.
Wolfgang Sperner, Thomas Peitmann, Gerd Bode, Detlef Jelitto, Volker Hemmerich, (Dietmar Meyer fehlt entschuldigt)

begeisterte Zuschauer
Begeisterte Zuschauer in Anbetracht eines hochklassigen und spannenden 1. Doppels



Kampf nach allen Seiten (der Ball befindet sich links oben im Bild und wurde gerade geschmettert)


Vorbereitung für einen Angriff


Aufschlag fürs Lehrbuch.



Das ist modernes Tennis: den Ball (hier schon weg) immer durch die Mitte brettern.


Vorbildliche Haltung beim Schmetterball


Der Ball geht ins Aus, schnell den Kopf einziehen


Die glücklichen Doppelsieger: Wolfgang Schiecke und Uwe Kehler



Die glücklichen Verliehrer mußten sich erst im Tie-Break des dritten Satzes geschlagen geben

nach dem Spiel
Die glücklichen Aufsteiger: Thomas Peitmann, Detlef Jelitto, Heinz Kiel (im nächsten Jahr dabei) Volker Hemmerich, Dietmar Meyer, Wolfgang Sperner, (es fehlt entschuldigt: Gerd Bode)
Dank an Brigitte vom TC-Unterföhrung: sie beschaffte (kaufte!) die Maßkrüge.