TCW chancenlos in Schwülper

"Hätten wir unsere Chancen im Einzel genutzt, hätten wir punkten können" so das Fazit von Trainer Rolf Rongnick gleich nach dem Spiel. (Anm. der Redaktion: Ähnlich Schräges gab letzte Woche Ralf Rangnick nach dem 1:5 Debakel der 96er gegen Werder Bremen von sich: "Hätten wir in der ersten Halbzeit bei 2 Standardsituationen nicht geschlafen, hätten wir punkten können")

Auf der Pressekonferenz hörte sich das allerdings dann doch anders an: "Wir müssen nicht unbedingt gegen den Tabellenführer und voraussichtlichen Aufsteiger gewinnen, sondern gegen alle anderen. Die heutige Niederlage schmerzt auf Grund der Höhe, aber sie war nicht zu vermeiden."

In der Tat, die neu zusammengesetzte Herren40 vom TC Schwülper gehört nicht in die Landesliga. In 2 Klassen darüber wird sie wahrscheinlich ebenbürtige Gegner finden. Trotzdem konnten die TCW-Spieler von den kostenlosen Trainerstunden profitieren. Es herrschte Einigkeit bei den Mannschaftskollegen über die Bemerkung von Spieler Gerd Bode: "Endlich mal ein Gegner, der unser schnelles Spiel mitgemacht hat."

Auf dem Heimweg wurde noch viel über das Spiel gesprochen, bis alle der Meinung waren, nach dem heutigen Extremtraining die restlichen Punktspiele gewinnen zu können.

Hiermit will man am 22.11. gegen Wacker Osterwald beginnen...
 
Herren40 ,  15.11.2003
Gegner TC Wunstorf Ergebnis Sätze Punkte
Stefan Geburzky Wolfgang Sperner 6:1,6:0
Ralf Klemm Gerd Bode 6:0,6:3
Bernd Finkbeiner Heinz Kiel 7:6,6:3
Thomas Bense Thomas Peitmann 7:6,6:3
Einzel
4:0
Geburzky/Klemm Peitmann/Bode 6:2,6:3
Finkbeiner/Bense Sperner/Jelitto 1:6,6:4,6:3
Doppel
2:0
Gesamt
6:0



 


Ankunft in Schwülper, 30 Minuten vor Spielbeginn
 
 
 

Kurz vor den Matches, alle Paarungen begannen gleichzeitig. Noch haben alles gut Lachen. (Hinterher aber auch).

 


Das TCW Erfoglsdoppel: Sperner/Jelitto erkämpften den einzigen Satz in diesem ungleichen Punktspiel


Biere schmecken am besten am Tresen...