Überraschendes 5:1 des Klassikers gegen Duderstadt

"Eigentlich sind wir nach Duderstadt gekommen, um uns eine satte Niederlage abzuholen. Wenn aber Duderstadt seine besten drei Spieler nicht aufstellen kann, nutzen wir diese Schwäche natürlich aus", so der Wunstorfer Coach Rolf Rongnick. Und weiter:" Wir hatten nach der 3:1 Führung die Angst, daß unser Gegner doch noch ein 3:3 erlangen könnte. Denn es galt bisher: Wenn der TCW im ersten Punktspiel der Saison gegen Duderstadt unentschieden spielt, steigt der TCW ab. Mich haben aber dann die Doppelspieler nicht enttäuscht und ihre Sache gut gemacht." (Anmerkung der Redaktion: Der letzte Teil sollte wohl auf die Aussage des Quasi-Namensvetters Ralf Rangnick anspielen, der einmal sagte: Wenn Bobic trifft, gewinnt 96 . )

Von seiner besten Seite zeigte sich der Neuerwerb Gerd Bode, der als Ausnahmenachwuchsspieler von den Herren30 kommend, mit der heutigen Leistung einen Stammplatz erkämpft haben dürfte. Er besiegte den aus TCW-Sicht bisher unbezwingbaren Benno Wüstefeld im 3ten Satz in einem hochklassigen und kräfteraubenden Match. "Das nenne ich ein Tennisergebnis"  so sein Kommentar im noch ungeduschten Zustand. Im Doppel zog er dann zurück, da die 3 Stunden Powertennis für dieses Wochenende genug seien.

In der Nachspielzeit beim gemeinsamen Dinner lobte der stellvertretende Mannschaftsführer Benno Wüstefeld die heutige Begegnung als "mal wieder außerordentlich fair". Dieses konnten die Gäste unterstreichen und bedankten  sich für das reichhaltige und schmackhafte Abendmahl.

Auf die nächste Begegnung sind wir alle gespannt.
 
Herren40 ,  25.10.2003
TC Wunstorf Gegner Ergebnis Sätze Punkte
Joachim Kunze Wolfgang Sperner 6:3,7:6
Benno Wüstefeld Gerd Bode 6:7,7:5,4:6
Wolfgang Cziep Heinz Kiel 6:0,1:6,3:6
Peter Kreisch Thomas Peitmann 5:7,2:6
Einzel
1:3
Kunze/Kunze Sperner/Kiel 3:6,4:6
Wüstefeld/Kreisch Peitmann/Jelitto 6:2,3:6,6:7
Doppel
0:2
Gesamt
1:5



Abfahrt und Ankunft der Kaffeefahrt in den Harz mit dem Mannschaftsbus
 


Danach Stärkung mit Kaffee und Kuchen. (War ja schließliche auch ne Kaffeefahrt)


Belichtungszeiten von 1/8 Sekunde lassen die Ballgeschwindigkeiten relativistisch erscheinen.


Diese Kamera gehört der Reporterin des "Eichsfelder Tageblattes".
Bei Belichtungszeiten von 1/250 Sekunde hat die Relativitätstheorie keine Chance.
 


Verschnaufpause: TCW-Neuzugang Gerd Bode (links) gegen Benno Wüstefeld


Heute chancenlos: Wolfgang Sperner (links), Joachim Kunze holt einzigen Punkt für Duderstadt.


Nach dem Kampf: Power-Mix-Getränke an der Power-Mix-Getränkebar


Trotz Niederlage: Mannschaftsführer Joachim Kunze freut sich über die fairen Spiele.


Gemeinsames Dinner bei gemütlichem Ambiente.