6:3 - Sieg gegen Godshorn

Godshorn war immer einer der hartnäckigsten Gegner für den TCW. Heute schien das nicht so zu sein, wahrscheinlich war es der Heimspielvorteil auf Tennisplätzen, deren Beschaffenheit der Heimmannschaft besser bekann war als den Gästen.

Der TCW ging relativ problemlos mit 4:0 in Führung und spielten danach nur mit halber Kraft. Das sollte sich rächen, denn nach 2 weiteren Spielen holten die Mannen des TC Godshorn auf und verkürzten auf 4:2.

Daß der Sieg erst nach dem 5ten Punkt perfekt ist, hatte der TCW erst am letzten Wochenende glücklich demonstriert. Die in weißen Trikot spielenden TCWler ließen aber auch im Doppel nichts mehr anbrennen: Kiel/Jelitto holten den Siegespunkt. Der Sieg von Sperner/Hoffmann war dann nur noch zur Ergebnisverbesserung geeignet.

Die Gäste blieben wie erwartet lange nach dem Spiel, da mal wieder feinstes Grillgut im Zusammenspiel mit frischem Faßbier  gereicht wurde. Für die Hobbygriller: Vorspeise: In Knoblauchsoße eingelegte Lammkoteletts, Hauptgang: Rinder- und Minutensteak, ebenfalls eingelegt. Nachspeise: Bratwurst an Pommes.
 
 

Herren40 , 5.5.2002
TCW TC Godshorn Ergebnis
Wolfgang Sperner Smethurst, Charles 6:4,6:3
Thomas Peitmann Böddener, Dieter 7:5,5:7,6:0
Thomas Hoffmann Reiche, Siegfried  4:6,3:6
Heinz Kiel Friedmann, Nathan 7:5,6:3
Klaus Kolbe Reihs, Thomas 6:3,2:6,0:6
Detlef Jelitto Albrecht, Dieter 6:0,6:2
Einzel
4:2
Sperner/Hoffmann Smethurst/Böddener 6:3,6:7,6:1
Peitmann/Kolbe Reiche/Friedmann 5:7,1:6
Kiel/Jelitto Reihs/Albrecht 1:6,6:1,6:2
Doppel
2:1
Gesamt
6:3

 
 


Nach über 2 Stunden steht die Erschöpfung den beiden ins Gesicht geschrieben. Dieter Böddener und Thomas Peitmann lieferten sich lange Grundlinienduelle.


Thomas Rheis, hier bei einem lehrbuchartigen Smash, holte einen von 2 Einzelpunkten gegen...
 


Klaus Kolbe, hier bei einer lehrbuchartigen Rückhand mit durchgestreckten Beinen.
 


Heute paßte alles: Der erste richtige Sonnentag im Jahre 2002, Himmelfahrt, fröhliches Beisammensein, was kann es schöneres geben? Als Sieger vom Platz gehen - aber das konnte nur eine Mannschaft...